Astrid Dissmann gewinnt Gold bei IT-Women of the Year 2019

Logo WIN Awards 2019 Gold

Astrid Dissmann ist Vertriebsleitung bei der Concat AG und eine echte Powerfrau.

Das Women’s IT Network zeichnet innovative und erfolgreiche Unternehmerinnen, Managerinnen und Expertinnen der IT aus. Bei der diesjährigen Wahl zur IT-Woman des Jahres ist Astrid Dissmann in der Kategorie Leadership – Teamleader nominiert.

Wie Astrid sich in der IT-Welt als Frau behauptet, verrät sie im Interview.

Wie bist Du in der IT gelandet?

Sehr spontan und per Zufall. 1992 wurde bei Digital Equipment Köln eine Disponentin für die Service-Techniker gesucht. Von Beginn an hat es mich interessiert, was denn die Techniker da konkret reparieren. IT war damals noch lange nicht Commodity. IT war etwas Besonderes, etwas Spannendes, Neues. Als ich in den Taunus gezogen bin, hat mir ein Bekannter den Kontakt von Dexter McGinnis, Concat, gegeben. Das Treffen mit ihm war dann wohl eine große Portion Glück. Und ich war zur rechten Zeit am rechten Ort.

Unsere Branche ist eher ein männerdominiertes Berufsfeld. Wie gehst Du damit um?

Ich kenne es nicht anders. Meine Ausbildung habe ich in einer Männer-Branche, der Logistik, gemacht. Ich bin der festen Überzeugung, dass am Ende des Tages die Leistung, das Know-how und die Teamfähigkeit wichtiger sind als der Faktor Mann oder Frau.

Was glaubst Du, sind bei Frauen die größten Bedenken oder Hürden für eine Karriere in der IT-Welt?

Die meisten haben die Vorstellung, das IT trocken ist und nur aus Nullen und Einsen besteht. Langsam ändert sich der Blick auf unsere Branche, weil IT in jedem Lebensbereich Einzug gehalten hat. Hürden in der IT für Frauen? Sie selber! Ich kenne viele Frauen, deren Selbstbewusstsein sie hindert, etwas abseits des Standards einfach mal auszuprobieren.

Auf der anderen Seite muss man auch ganz klar sagen, nicht jede Frau will überhaupt einen Job wie ich ihn lebe. Das sehe und erlebe ich am Besten in meinem eigenen Freundeskreis. Solche Entscheidungen muss man auch respektieren. Aber die Zeiten ändern sich. Es gibt heute viele tolle, motivierte und engagierte junge Kolleginnen in der Branche.

Wie schaffst Du es als weibliche IT-Führungskraft, Beruf und Familie zu vereinbaren?

Das ging und geht nur, weil ich ein privates Umfeld habe, das mich voll unterstützt. Wir wohnen auf dem Land. Ohne Omas, eine Schwägerin als Tagesmutter und vor allem einen Mann, der bereit war, überdurchschnittlich viel Zeit in die Familie zu investieren, hätte ich meinen Job niemals so machen können. Und trotzdem ist da immer das Gefühl, entweder zu wenig für die Familie da zu sein oder gerade den Job zu vernachlässigen. Man muss seinen Job wirklich gerne machen, denn dieses Gefühl begleitet einen immer, auch nach all den Jahren noch.

Hast du Insidertipps für Frauen, die sich in der IT-Branche behaupten möchten?

Authentisch bleiben!
Mit Know-how punkten!
Einen guten Mentor suchen, vielleicht sogar bewusst einen männlichen.
Ehrlich zugeben, wenn man etwas nicht kann/nicht versteht; und sich dann bemühen, es zu lernen.

WIN-Awards 2019 des Women’s IT Network und Vogel IT-Medien

Das Women’s IT Network zeichnet innovative und erfolgreiche Unternehmerinnen, Managerinnen und Expertinnen im IT-Umfeld aus. Die Initiative will Vorbilder der Branche präsentieren, auch um weibliche Nachwuchskräfte für die IT zu begeistern, zu motivieren und zu fördern. Am 28. November 2019 haben WIN und Vogel IT-Medien Frauen der IT in insgesamt neun Kategorien ausgezeichnet. In einer großen Leserwahl stimmten 15.000 Teilnehmer über 85 Kandidatinnen ab.

Unsere Vertriebsleiterin und Powerfrau Astrid Dissmann in der Kategorie Leadership – Teamleader nominiert. Sie erreichte auf Anhieb den 2. Platz und befindet sich dort in guter Gesellschaft:

PLATIN: Carolin de Lorenzi, Computacenter
GOLD: Astrid Dissmann, Concat
SILBER: Juliane Kunath, Ingram Micro Distribution

In der Kategorie Leadership – Teamleader wird eine Bewerberin ausgezeichnet, die mit innovativen Arbeitsmethoden und/oder ihrem Führungsstil das Unternehmen positiv geprägt, das Business vorangetrieben und somit eine Vorbildfunktion übernommen hat.

WIN Awards Gewinnerinnen Leadership Teamleder

Astrid Dissmann (Mitte) erreichte den 2. Platz bei den WIN-Awards in der Kategorie Leadership Teamleader. Copyright: www.hamann.photo