Pressemitteilungen

Concat zeigt Stammdaten-Update der eGK testregionsübergreifend

Bay. Gesundheitsministerin Melanie Huml kann Interoperabilität am e-Kiosk live feststellen

Bensheim, 19. Mai – Das Update einer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) zeigt die Concat AG am 20. Mai 2015 im Showroom.Telemedizin.Bayern in Ingolstadt. Anlass ist die Übergabe des Förderbescheids der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml an den Geschäftsführer der Bayerischen Telemed-Allianz, Dr. med. Siegfried Jedamzik. Die Aktualisierung der Stammdaten kann die Ministerin am selbst entwickelten e-Kiosk live durchführen und dabei die Interoperabilität feststellen.

Laut gematik werden ab Herbst dieses Jahres 1.000 Arztpraxen und elf Krankenhäuser das Online-Update der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) testen. Das Concat-Komplettpaket für den Online-Rollout nach der Erprobung besteht aus dem selbst entwickelten e-Kiosk mit eGK-Lesegerät von Ingenico und Konnektor der KoCo Connector AG (KoCoBox MED+) sowie der Software n-pat von n-design für das eGK-Update.

Der e-Kiosk von Concat ermöglicht es jedem Besitzer einer elektronischen Gesundheitskarte, sein Recht auf Einsichtnahme und Kontrolle seiner Daten wahrzunehmen, die auf der Gesundheitskarte gespeichert sind. Über einen Menüpunkt der Software n-pat kann der Versicherte seine Daten einsehen und selbst aktualisieren: Dabei werden Änderungen der Stammdaten online überschrieben.

Zielgruppen für den e-Kiosk sind Arztpraxen, Krankenhäuser und Telemedizinanbieter.

Ansprechpartner: Michael Brockt, Vertriebsleiter Healthcare Deutschland.

Pressemitteilung zum Download

Bildunterschrift.:
Die Station Apotheke im Showroom.Telemedizin.Bayern ist u. a. mit einem e-Kiosk für die eGK ausgestattet. Besucher können am Touchscreen die Inhalte ihrer Gesundheitskarte erfahren und ausdrucken lassen (Bildnachweis: Bayerische TelemedAllianz)

Showroom Telemedizin Bayern