Pressemitteilungen

Premiere auf der conhIT 2015

Erster Hochgeschwindigkeits-Konnektor für Krankenhäuser und Medizinische Versorgungszentren

Bensheim, 13. April – Premiere: Den ersten High-Speed-Konnektor (HSK) mit intelligentem Cluster-Konzept für Krankenhäuser und Medizinische Versorgungszentren (MVZ) stellt die Concat AG auf der conhIT 2015 in Berlin vor (Halle 4.2, Stand B-104). Net-design entwickelte den HSK speziell für hochverfügbare IT-Umgebungen (Data Center), da ein Standardkonnektor solchen Anforderungen nicht genügt. Für Softwarehäuser bietet Concat ein Software-Development-Kit (SDK) mit Testmodulen und unterstützt bei Einrichtung und Anpassungen.

Der Hochgeschwindigkeits-Konnektor (HSK) ist für den Einsatz in Rechenzentren gedacht und als separater 19-Zoll-Schrank oder als Einschub (11 oder 19 Zoll) für solche Schränke verfügbar. Optional kann er mit einem integrierten Server für den Betrieb der Komponenten und einem 20V-Servernetzteil geliefert werden.

Zentrale Softwarekomponente des HSK ist ein Ressourcen-Manager für die Verwaltung von Arbeitsplätzen, Mandanten (Ärzte), Anwendungen (KIS), Konnektoren, eGK-Terminals, Karten, IP-Adressen etc. Vordefinierte Routinen prüfen und gleichen ab, wer mit wem nach welchen Regeln zusammenarbeitet. Eine Admin Controller App liefert Informationen über den Zustand der verschiedenen Konnektoren. Für Softwarehäuser bietet Concat ein Entwicklungs-Kit zur Integration mit Beispielprogrammen und Testmodulen.

Der HSK eignet sich optimal für den Online-Rollout Stufe 1 (ORS1) der gematik, der ab Herbst dieses Jahres in zwei Testregionen startet.

Als Partner von net-design für Deutschland konfiguriert Concat den HSK (auf Wunsch auch weitere Komponenten rund um die eGK) für Krankenhaus oder MVZ und installiert diesen dann in kurzer Zeit. Ein proaktiver Monitoring-Service auf Basis der PRTG-Software von Paessler ergänzt das Dienstleistungsangebot der Concat für die E-Health-Branche: Das PRTG-Tool überwacht die Infrastruktur, erkennt Leistungsengpässe oder Fehler rechtzeitig und meldet diese an den Helpdesk der Concat, der eingreift, noch bevor Arzt oder Sprechstundenhilfe etwas bemerken.

Pressemitteilung zum Download