Anwenderberichte

Ihre IT ist bei uns in guten Händen – Das sagen unsere Kunden

Nachfolgend finden Sie Projekte, die wir für Kunden realisiert haben.

WetterOnline: Neues Rechenzentrum als reine Private Cloud
Wachstum in den Bereichen Web, Entwicklung und Produktion ermöglichen: Um dieses Ziel zu erreichen, beauftragte WetterOnline Dell EMC und Concat mit der Realisierung eines neuen Rechenzentrums als reine Private Cloud. Als Standort wählte man den e-shelter Campus in Frankfurt. Dieser entspricht den hohen Anforderungen an Sicherheit, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit. „Das neue Datacenter erfüllt in jeder Hinsicht unsere Erwartungen an flexible Erweiterbarkeit und Kapazitäten für schnelles Wachstum und Redundanzen. Und es bietet uns genügend Puffer, um uns in den kommenden Jahren als Wetterdienstleister am Weltmarkt zu positionieren.“

Bernd Kuhlen, Leiter Systemadministration, WetterOnline

h&k Datenverarbeitung und solutio GmbH erhalten gematik-Bestätigung für ihre PVS-Software in Rekordzeit
Rund 100 Personentage schneller als geplant bestätigte die gematik, dass die PVS-Software der h&k Datenverarbeitung und der solutio GmbH konform zu den Vorgaben für die Konnektorintegration ist. Denn beide Kunden nutzten das Software Development Kit der Concat AG. Jedes PVS muss den Konnektor unterstützen, damit Ärzte ihre Praxen an die Telematikinfrastruktur (TI) anschließen. Warum? Um die Versichertenstammdaten der Gesundheitskarte zu managen. Mit dem SDK von Concat können Hersteller von PVS, KIS und AVS die gematik-Spezifikationen schnell und einfach in ihre Software integrieren.
m, m

Zentrales SAN gibt IT-Strategie Schwung bis 2021
Die Chefärzte des St. Josef Hospitals Wiesbaden sind zufrieden. Denn die Verfügbarkeit und Geschwindigkeit der IT-gestützten Klinikprozesse hat sich deutlich verbessert. Der Grund: die neuen Fujitsu Storage- und Server-Systeme. Die Erneuerung betrifft Krankenhausinformationssystem, Bildablage- und Kommunikationssystem, Laborsystem und weitere Subsysteme. “Wir sind jetzt deutlich flexibler und können auf künftige Anforderungen einfach reagieren, weil wir ausreichend Kapazitäten haben”, so IT-Leiter Thomas Gorniok. Noch ein Plus: Die Speichersysteme arbeiten auch während Wartungsarbeiten mit voller Leistungsfähigkeit. 
Thomas Gorniok, IT-Leiter, St. Josefs Hospital Wiesbaden

van Eupen steigert Produktivität dank VMware VDI-Lösung
Weniger Ausfallzeiten, höhere Produktivität und Datensicherheit, dynamischer Zugriff auf Daten von jedem Ort/Endgerät: Von diesen und weiteren Vorzügen der Desktop-Virtualisierung profitieren die Mitarbeiter bei van Eupen in Essen. Dank VMware Horizon können Admins nun dynamisch ihren Arbeitsplatz wechseln. Oder schnell neue virtuelle Desktops oder Applikationen ausrollen. Und kein Mitarbeiter verliert mehr eine begonnene Arbeit, wenn er das Endgerät wechselt. “Die Einführung der Desktop-Virtualisierung wäre ohne die Concat ein aufwändiger und steiniger Weg geworden”, bestätigt Uwe Kern, IT-Leiter. 
Uwe Kern, IT-Leiter, van Eupen Logistik GmbH & Co. KG

Storage-as-a-Service: Stadt Ludwigshafen geht neue Wege
Seit März 2017 nutzt die Stadt ein neues, flexibles Speichermodell. Es setzt auf monatliche Bezahlung des tatsächlichen Verbrauchs. Und der Betrieb ist ausgelagert an Concat. So kann die IT den Fachbereichen kurzfristig Kapazitäten mit hoher Servicequalität in drei Leistungsklassen anbieten. Die Vorteile: keine Überkapazitäten, Planungssicherheit für die nächsten Jahre, kein Zeitverlust durch Beschaffungsprozesse. „Damit haben wir eine gute Ausgangsbasis, um künftige, speicherintensive IT-Anforderungen zu bewältigen, z. B. zur Umsetzung des E-Government-Masterplans”, so CIO Thomas Wiesler und Leiter IT-Betrieb Bernd Gerber.
Thomas Wiesler, CIO, Stadt Ludwigshafen

Gedeon Richter setzt auf IT-as-a-Service
2016 beschloss Gedeon Richter den Umstieg von IT-Eigenbetrieb auf Hosting mit SLA-Vertrag. Die IT-Infrastruktur und voll gemanagte Services für Backup, Archiv, Exchange, File-Sharing und mehr bezieht das Pharmaunternehmen nun von Concat aus dem hochsicheren Rechenzentrum. Und bezahlt dafür monatlich eine Pauschale. Leiterin Service und IT-Support Gabriele Natschke freut sich: “Seit der Neuorganisation der IT kann ich wieder besser schlafen.” Und IT-Manager Kurt Erdweg ergänzt: “Ich fahre jetzt jeden Tag mit einem guten Gefühl in die Firma.”
Kurt Erdweg, IT-Manager, Gedeon Richter, Köln

VOSS-Gruppe optimiert IT-Betrieb mit HPE 3PAR
Um bis zu 75 Prozent verbesserte Zugriffszeiten und 25 Prozent schnellere Antwortzeiten für ERP-Benutzer erreichte die VOSS Automotive GmbH. Wie? Indem sie die Storage-und Backup-Infrastruktur mit HPE 3PAR und HPE StoreOnce erneuerte. “Ein Riesenerfolg! Würde man den Effizienzgewinn berechnen, den die schnelleren Systeme bewirken, kämen wir auf einen ROI von deutlich unter einem Jahr.” Weitere Vorteile: Hohe Verfügbarkeit, extrem verkürzte Downtimes und Einsparung der Energieausgaben im fünfstelligen Bereich.  
Gottfried Weibler, IT-Leiter, VOSS Automotive GmbH, Wipperfürth

Stiftung Hospital zum Heiligen Geist stellt Speicherinfrastruktur mit neuem SAN sicher
Ein konsolidiertes SAN forderte das IT-Leitungsgremium der Stiftung. Es sollte leistungsfähig, hochverfügbar, skalierbar und im laufenden Betrieb zu warten sein. Denn: Ein Krankenhaus kann sich heute praktisch keinen IT-Stillstand erlauben. Nach fundierter Marktanalyse stand der Favorit fest: “Mit der Fujitsu-Plattform bilden wir fast 100 Prozent unserer gesamten IT-Infrastruktur in einem zentralen SAN ab. Die modulare Bauweise und Skalierbarkeit der Eternus-Storage-Familie bietet Luft nach oben. Bis 2020 ist das SAN gesichert.”
Reimar Engelhardt, IT-Leiter, Stiftung Hospital zum Heiligen Geist, Frankfurt

Bistum Aachen setzt auf Ein-Hersteller-Strategie in der Server-Infrastruktur
Eine deutliche Kosteneinsparung erwartet das Bistum Aachen von der neuen Speicher- und Server-Infrastruktur auf Basis von HPE-Technologie. Ziel war es, so viele Schnittstellen wie möglich zu vermeiden, um einen schnellen und reibungslosen Service zu gewährleisten. Der Helpdesk von Concat überwacht die HPE 3PAR, die Server, die Switches und die VMware-Umgebung. “Wir haben jetzt eine homogene, stabile und leistungsfähige Plattform. Jeder Nutzer partizipiert von der verbesserten Infrastruktur.”
Dr. Frank Dillmann, IT-Leiter, Bistum Aachen

Uni Freiburg modernisiert Storage-Infrastruktur mit dsmISI und Dell EMC Isilon
Mit dsmISI und Dell EMC Isilon hat die Universität Freiburg ihre Speicherinfrastruktur modernisiert. Die Herausforderung: Für Backup eine Lösung zu finden, die auch mit großen Filesystemen zurechtkommt. In diesem Podcast der Redaktion speicherguide.de über die Uni Freiburg erfahren Sie mehr über die Anforderung und die Lösung. “Unser Ziel war eine grundlegende Modernisierung in den Bereichen Virtualisierung, File und Datensicherung”, erklärt Martin Ullrich, Storage-Manager.
Martin Ullrich, Storage-Manager, Universität Freiburg

Sander Hofrichter Architekten nutzen Backup, File-Sharing und Exchange aus der Cloud
So viel Zeit wie möglich gewinnen durch gut funktionierende IT-Lösungen: Das ist für Jens Huthoff, IT-Leiter bei Sander Hofrichter, das A&O bei allen IT-Projekten. Als wichtigstes Kriterium an die Cloud-Services von Concat nannte er: “Unsere Daten müssen sich in einem Rechenzentrum in Deutschland befinden und nicht irgendwo in der Welt. Und sie müssen verschlüsselt sein.”
Jens Huthoff, IT-Leiter Sander Hofrichter Architekten GmbH

Rhein-Neckar-Zeitung konsolidiert Storage-Virtualisierung mit HP 3PAR
Um den Mitarbeitern schnelleren Zugriff auf Anwendungen zu gewährleisten, konsolidierte die RNZ die vorhandene Storage-Infrastruktur mit HP 3PAR-Systemen. Da diese den transparenten Failover beherrschen, konnte die vorhandene Virtualisierung abgelöst werden. Fazit: “Wir haben modernste Technik, größere Speicherkapazitäten, schnellere Zugriffsraten und eine geringere Komplexität. Die Investition hat sich gelohnt.”
Matthias Kolb, IT-Leiter der Rhein-Neckar-Zeitung

Stadt Frankfurt: Private Cloud senkt IT-Kosten – Ämter können auf hochflexible Infrastruktur zugreifen
Mit dem Aufbau einer Private Cloud geht die Stadtverwaltung Frankfurt neue Wege in der Bereitstellung von IT-Ressourcen: Künftig können Ämter und Institutionen ihre IT-Infrastruktur im zentralen Rechenzentrum im Westhafen beziehen. Damit sinken auf Dauer die IT-Kosten deutlich – und den Ämtern steht eine hochverfügbare und hochflexible Infrastruktur zur Verfügung. „Wir sind froh, mit Concat einen erfahrenen IT-Dienstleister an unserer Seite zu haben, der die Herausforderungen beim Aufbau einer Private Cloud sehr gut kennt.”
Jens Langsdorf, Teamleiter beim Amt für IuK der Stadt Frankfurt

IT der Kuraray: Raus aus dem Feuerwehrmodus
Für die Kuraray Europe GmbH in Hattersheim/Mn. betreibt Concat den User-Helpdesk sowie die IT-Landschaft. Und ist für das europaweite Client- und Peripheriemanagement inkl. Vorort-Service zuständig. “Mit der Concat AG sprechen wir auf Augenhöhe. Wenn es brennt, werden wir sofort bedient. Die Anwenderzufriedenheit ist deutlich gestiegen.”
Stefan Reuß, IT-Leiter der Kuraray Europe GmbH

Manuel Pistner: “Backup2Net ist wie eine Versicherung für uns”
Vertrauenswürdigkeit war für Manuel Pistner das A&O bei der Suche nach einem Cloud-Backup-Anbieter. Mit Backup2Net fand der Gründer der Bright Solutions GmbH genau die Lösung, die seine Forderungen erfüllte: „Die Daten müssen verschlüsselt in einem Rechenzentrum in Deutschland liegen und zu 100 Prozent sicher sein.“
Manuel Pistner, Gründer der Bright Solutions GmbH
suki löst Backup-Probleme mit Cloud-Dienst von Concat
Bei der Datensicherung für die Außenstellen setzt die suki.international GmbH auf Backup2Net. Der Cloud-Dienst löste auf einen Schlag so viele Probleme, dass auch die Datensicherung in der Zentrale umgestellt wurde. Seither werden täglich fünf Terabyte Unternehmensdaten in eine hybride Cloud gesichert – inklusive des unternehmenskritischen SAP-Systems. “Backup2Net ist ein Rundumsorglos-Paket, das diesen Namen wirklich verdient.”
André Mongin, CTO bei suki.international, Landscheid/Eifel
 

Weitere Anwenderberichte finden Sie in unserem Archiv…