Cookie Einstellungen
  • Wilhelm Schäfer GmbH

    Alleskönner? Ja bitte!

Wilhelm Schäfer katapultiert IT in die Moderne

Die Herausforderung

Einen IT-Dienstleister als Alleskönner suchte IT-Leiter Kevin Dominik Janetzko, als klar war, dass der Firmenstandort in Mannheim sich nicht mehr erweitern ließ und verlegt werden musste. 2019 erwarb das Unternehmen ein 44.000 m2 großes Areal in Heppenheim.

Lange vor dem Bau und Umzug begann die Planungsphase. Es war nicht nur die IT-Ausstattung für den neuen Gebäudekomplex genau zu überlegen, auch die teilweise überalterte IT-Infrastruktur in Mannheim bedurfte einer Auffrischung.

Entsprechend umfangreich war die Anforderungsliste, die Kevin Dominik Janetzko erstellte. Damit machte er sich auf die Suche nach einem neuen IT-Partner. Nachdem er die Angebote von 16 Dienstleistern geprüft hatte, schrumpfte die Anzahl auf vier, die in die engere Wahl kamen. Übrig blieb am Ende die Concat AG.

Konfrontiert mit der langen Liste an gewünschten Systemen und Komponenten riet die Concat AG dem IT-Leiter, das Ganze in Teilprojekte aufzuteilen. Insgesamt kristallisierten sich mehr als zehn Einzelprojekte heraus: diese reichten von Servern, Storage und Netzwerk (LAN und WAN) über digitale Systeme für Raumbuchung und Medientechnik in Schulungs- und Konferenzräumen bis zu Steuerung der Haustechnik und IT-Sicherheit. Alles, was am alten Standort noch erledigt werden konnte, kam auf der Liste ganz nach oben.

Parallel dazu überlegten die Concat-Mitarbeiter Thomas Rotter, Florian Fein und Ulli Schott, wie das neue Gebäude optimal mit IT auszustatten sei und arbeiteten dabei eng mit Kevin Dominik Janetzko zusammen. Die Planung umfasste weitere Server und Speichersysteme für VMware und ein neues Netzwerk inklusive Netzwerkplan, Portbelegung, VLAN-Aufteilung und Quality-of-Service. Um ein hohes Maß an Ausfallsicherheit und Redundanz zu erreichen, sollten am neuen Standort zwei separate Serverräume eingerichtet werden (zwei Brandabschnitte).

Im Laufe der Zusammenarbeit wurde die Beschaffungsliste immer länger: Hinzu kamen SQL-Lizenzen, Clients für Mitarbeiter, Peripherie, ein Digital-Signage-System von Spinetix, Beschilderung für Besprechungsräume, RSA, Handscanner, TV-Geräte und digitale Whiteboards, Scanner, Drucker, weitere Hardware.

Der Härtetest von Kevin Dominik Janetzko war die Frage: „Thomas, kannst du uns auch Industriestaubsauger, Kreuzlinienlaser und Werkzeug besorgen?“ Thomas Rotter konnte. Concat lieferte.

Lösung

Grundlegende Erneuerung der IT / Neues Campus-Netzwerk

Branche

Baumaschinenhandel

Unternehmensgrösse

80 Mitarbeitende / 90 Handelspartner

„Die Zusammenarbeit mit Concat ist sehr gut, immer höflich und freundschaftlich. Es kam nie vor, dass jemand versucht hätte, uns etwas vorzumachen. Man muss lange suchen, um einen solchen Dienstleister zu finden. Das würde ich mir von anderen auch wünschen.“

Kevin Dominik Janetzko
IT-Leiter, Wilhelm Schäfer GmbH

Lösung

Ab Juni 2019 begann die Umsetzung der Projekte. Im ersten Schritt wurden am Firmenstandort Mannheim die Server- und Storage-Systeme erneuert, um mehr Redundanz zu erhalten und die Ausfallsicherheit zu erhöhen. Hierfür beschaffte Concat zwei DL385-Server von HPE, ein Nimble-Speichersystem AF20Q sowie die Software PRTG für das Monitoring der Systeme.

Die Netzwerkinfrastruktur auf den aktuellen Stand zu bringen, war ein größeres Unterfangen. Für das neue Firmengebäude entwickelten die Concat-Spezialisten ein umfassendes Netzwerkkonzept mit kabellosen und kabelgebundenen Komponenten. Die Wahl fiel hierbei auf den Hersteller Aruba, der alles aus einem Guss bot: Core-Switches für die Serverräume, Edge-Switches für Büroräume, das Lager und den Schulungsbereich, High-Density-Switches für die Schulungsräume und die Cafeteria sowie Access Points für Büros, Schulungsräume, Halle, Lager und den Außenbereich.

Bis zum Umzug Ende 2020 waren die wichtigsten Erneuerungsarbeiten an der IT sowie die Planung für den neuen Standort abgeschlossen. An einem Wochenende kurz vor Weihnachten 2020 erfolgte der Umzug in das neue Firmengebäude.

Nach dem Umzug erweiterten die IT-Spezialisten die Server- und Speicherinfrastruktur, um die gespiegelte Datenhaltung in zwei separaten Severräumen zu ermöglichen. Außerdem bauten sie die Netzwerkinfrastruktur im gesamten Gebäudekomplex auf. Die Konfiguration der benötigten Komponenten (Server, Switches und Switch-Management) bereiteten die Concat-Techniker jeweils vor, damit der Einbau reibungslos über die Bühne gehen konnte.

Des Weiteren lieferte Concat die Systeme und Medientechnik für den Schulungsbereich, die Konferenzräume (Großbildschirme, Digital-Signage), für Cafeteria, Lagerräume etc.

Das letzte Teilprojekt war im Frühjahr 2021 die Anhebung der Sicherheit im Unternehmensnetzwerk auf das höchste Level, den IEEE802.1x-Standard. Jedes Gerät, das an das WLAN oder LAN angeschlossen werden soll, muss sich dann mittels eines Zertifikats über Aruba Clearpass authentifizieren. Ersteres hat Kevin Dominik Janetzko mithilfe der Concat-Techniker bereits umgesetzt, letzteres soll bis Mitte 2021 abgeschlossen sein.

Warum ist ihm das wichtig? „Ich möchte nicht über meine IT hören, dass sie geknackt worden ist. Das ist uns die Investition wert.“

Ergebnis & Nutzen

Die modernisierte und neue IT-Infrastruktur bietet für Wilhelm Schäfer eine deutlich verbesserte Redundanz, hohe Sicherheit und eine größere Bandbreite im Netzwerk. Ein leistungsstarkes Netzwerk ist für Kunden wie Besucher wichtig, die zu Schulungs- oder anderen Zwecken nach Heppenheim kommen. Und natürlich auch für die Belegschaft selbst.

„Das neue Metro-Cluster macht die Wartung unglaublich viel einfacher und schöner“, berichtet Kevin Dominik Janetzko. „Wenn ich VMware ESX aktualisieren möchte, dauert das nur noch fünf Minuten.“

Eine große Erleichterung für die Mitarbeiter ist neben der Sicherheit des Netzwerks auch die neue Medientechnik für Konferenzen, das Raumbuchungssystem und das Gäste-WLAN. Ärgerliche Doppelbuchungen eines Besprechungsraums sind passé.

  • Grundlegende Erneuerung der vorhandenen IT-Infrastruktur

  • Planung und Realisierung eines komplett neuen Campus-Netzwerks (LAN, WLAN)

  • Höhere Redundanz für Server-/Speicher-Systeme

  • Schnelle Verfügbarkeit von IT-Ressourcen

  • Solides Netzwerk mit Wachstumspuffer
  • Alle Komponenten aus einer Hand

„Seit wir die IT erneuert und erweitert haben, läuft vieles einfacher und erheblich schneller. Ich kann einen Server komplett herunterfahren, ohne dass die Anwender davon etwas bemerken. Und mir bleibt mehr Zeit für wichtigere Aufgaben.“

Bei der Wahl des neuen IT-Dienstleisters war es für Kevin Dominik Janetzko ausschlaggebend, alles aus einer Hand zu bekommen sowie ernst genommen und fair behandelt zu werden. Entsprechend fällt sein Fazit aus: „Die Unterstützung durch Concat ist erstklassig. Wir sind sehr zufrieden damit, wie gut alles geklappt hat. Wir haben nun schnell verfügbare IT-Ressourcen und ein solides Netzwerk, auf das wir uns verlassen können.“

Portrait Wilhelm Schäfer GmbH

Die 1947 gegründete Wilhelm Schäfer GmbH hat ihren Firmensitz in Heppenheim. Seit 1985 besitzt das Unternehmen die exklusiven Import- und Vertriebsrechte der Marke Takeuchi für Deutschland, Polen, Litauen, Lettland sowie Bulgarien und verantwortet hier auch die Bereiche Aftersales und Ersatzteilservice. Am Firmenstandort des Unternehmens werden die Baumaschinen von Takeuchi mit weiteren Ausstattungen und Anbauteilen speziell für die europäischen Märkte individualisiert. Umgekehrt fließen Erkenntnisse aus dem Einsatz der Maschinen bei Kunden in Europa in die Entwicklung und Konstruktion der Takeuchi Baumaschinen.

Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 80 Mitarbeitern einen Umsatz von 135 Mio. Euro. Der Vertrieb der Maschinen erfolgt ausschließlich über ausgesuchte Händler: in Deutschland sind es derzeit 90 Handelspartner. Seit 2014 gehört die Wilhelm Schäfer Baumaschinen GmbH zur holländischen Verhoeven-Gruppe.

Partner

Relevante Casestudies

Wir haben Zukunft eingebaut

Siegfried Reinhard, IT-Leiter, Rhein-Neckar-Zeitung

Universität Paderborn bändigt Datenwachstum mit Isilon-Cluster

Maximilian Wilhelm, Senior Infrastructure Architect, IMT, Universität Paderborn