Bensheim, 22. April 2022 –Zugriff auf elektronische Patientenakten am mobilen Visitewagen, elektronische Heilberufsausweise und Institutionsausweise, Telematikinfrastruktur as a Service (TI as a Service) für Institutionen: Diese und weitere Themen stehen im Fokus der Concat AG und ihres Partners SHC+CARE auf der DMEA in Berlin  vom 26.-28. April 2022 (Halle 1.2, Stand B-107a). Seit dem Start des Rollouts hat Concat mehr als 6.300 Praxen, Kliniken und MVZ an die Telematikinfrastruktur angeschlossen. Gemeinsam mit SHC+CARE werden nun gezielt weitere Einrichtungen adressiert, darunter Reha und Vorsorge, nicht verkammerte Heilberufe und weitere.

Faktisch besteht für Reha- und Vorsorgeeinrichtungen seit 1. Januar 2022 die Verpflichtung zur Teilnahme an der Telematikinfrastruktur (TI). Denn: Jeder gesetzlich Krankenversicherte hat seit 1.1.2021 das Anrecht auf eine elektronische Patientenakte (ePA), in die er von seinen Ärzten Befunde, Röntgenbilder und seit Januar 2022 auch Impfausweise und weitere Dokumente eintragen lassen kann.

Auf der DMEA zeigt Concat am Messestand in Halle 1.2, Stand B-107a mithilfe eines digitalen Visitewagens den Zugriff auf elektronische Patientenakten. Für diesen Zweck ist der Visitewagen ausgestattet mit einem HP Thin Client, einem eHealth-Terminal CHERRY ST 1506 für das Stecken der eGK sowie der Dokumentenmanagementsoftware Pegasos von Nexus Marabu.

Über eine verschlüsselte WLAN-Verbindung erfolgt der Zugang zu verschiedenen elektronischen Patientenakten sowie zum Konnektor im Rechenzentrum. Während einer Visite kann ein Versicherter seine eGK stecken und seine Patientenakte freischalten. Auf diese Weise erhält der Arzt Einsicht in aktuelle Patientendaten wie Laborergebnisse oder andere wichtige Dokumente. Die elektronischen Patientenakten befinden sich in unterschiedlichen Referenzumgebungen.

Digitale Lösung statt Zettelwirtschaft mit KIM

Ab 1. Juli 2022 soll die Verwendung des sicheren E-Mail-Dienstes KIM (Kommunikation im Medizinwesen) verpflichtend werden: Leistungserbringer müssen dann Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen digital versenden. Die dafür nötigen KIM-Adressen erhalten Einrichtungen von der Concat als zugelassenem KIM-Anbieter, ebenso wie den VPN-Zugangsdienst.

Elektronischer Heilberufsausweis für nicht kammerte Berufe (eGBR) Ende Mai 2022

Gemeinsam mit Partnern wie SHC+CARE & Co. bietet Concat alle nötigen Komponenten für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur – inklusive VPN-Zugangsdienst und KIM-Dienst. Zu den Komponenten gehören der Konnektor KoCoBox MED+, Kartenlesegeräte von Ingenico und CHERRY sowie elektronische Heilberufsausweise (eHBA) und Institutionsausweise (SMC-B) für Leistungserbringer. Der Heilberufsausweis für Beteiligte des Gesundheitsberuferegisters (eGBR) soll Ende Mai verfügbar werden. Hierzu gehören Physiotherapeuten, Pflegefachkräfte, Hebammen und weitere.

Für Institutionen bietet Concat den Anschluss an die Telematikinfrastruktur auch als Dienstleistung (TI as a Service) mit Servicevertrag. Der entscheidende Vorteil für IT-Leiter und Ärzte: Eine Reha- und Vorsorgeeinrichtung, Klinik oder Praxis muss die Technik dafür nicht selbst installieren und betreiben, sondern schließt einen Vertrag mit Concat. Im Rahmen des Dienstleistungsvertrags übernimmt Concat auch die Einrichtung der sicheren VPN-Verbindung und der Anbindung an das KIS oder PVS.

DMEA-Rundgang zu Digitalisierung und Pflege:
Mittwoch 27.4.2022
15:20 bis 16:20 Uhr
Meeting Point: Upper Floor South Entrance

Pressemitteilung zum Download

Telematikinfrastruktur as a Service

Elektronische Patientenakte am mobilen Visitewagen und mehr