Die Herausforderung

Bei Projekten für eine digitale, kundennahe und nachhaltige Verwaltung sieht sich die Stadt Ludwighafen am Rhein in einer Vorbildfunktion. Eines der großen Modernisierungsprojekte ist die Digitalisierung von Akten. Hier kommt auf die Ludwigshafener Verwaltung eine Masse an Daten und Metadaten zu, die zu speichern sind und auf die ein performanter Zugriff möglich sein muss.

Die Transformation zum digitalen Verwaltungsdienstleister – Stichwort Smart City – erfordert eine leistungsfähige und skalierbare Speicherinfrastruktur: „Als wir das neue Storagesystem mit zwei hochverfügbaren Produktivtürmen für zwei neue Rechenzentren planten, hatten wir es mit außergewöhnlichen Herausforderungen zu tun: den Umzug in neue Räume im laufenden Betrieb, da das alte Rechenzentrum abgerissen wird, die optimale Aufteilung der Infrastruktur auf zwei neue Standorte, das schwer einzuschätzende Datenwachstum durch die Digitalisierung sowie die globalen Lieferschwierigkeiten von Komponenten“, erinnert sich Thorsten Langguth.

Beispiel Digitalisierung des Papierarchivs: Dies stellt völlig neue Anforderungen an Storagesysteme, da niemand vorhersagen kann, wie schnell die Menge an Daten zunehmen wird. Derzeit gehen Bürger oder Bürgerinnen zur Bauaufsicht, um eine Auskunft über ein Flurstück einzuholen. Künftig sollen Informationen elektronisch zur Verfügung stehen.”Das erfordert ein hochperformantes, mandantenfähiges Speichersystem“, so Thorsten Langguth.

Lösung

uScale Pay-per-Use on Premises

Branche

Behörde

Unternehmensgrösse

3.900 Mitarbeitende