Fehlende Budgets sind nicht immer der Flaschenhals, wenn es um das Thema digitale Transformation geht. Anders als noch vor wenigen Jahren ist häufig das Humankapital – also qualifizierte IT-Fachkräfte – zur begrenzenden Ressource geworden. Unsere Umfrage deckt auf, wo die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung liegen, wie Unternehmen damit umgehen und wo ein Umdenken stattfinden muss. Auch Widersprüchliches kam dabei zutage.

Die digitale Transformation ist ein niemals endender Prozess und wer nicht Schritt hält, wird früher oder später abgehängt. Ob fehlende Budgets, der IT-Fachkräftemangel, unwillige Mitarbeitende oder Lieferschwierigkeiten: Auf dem Weg der Digitalisierung liegen zahlreiche Stolpersteine. Unsere im Juli 2022 durchgeführte Marktanalyse hatte zum Ziel, diese und weitere Stolpersteine zu identifizieren und zu bewerten. So können wir den Markt besser verstehen und unseren Kunden weiterhin passgenaue Lösungen bieten.

Die Ergebnisse der Umfrage stellen wir in den kommenden Wochen in einer Serie von Blogartikeln vor. Im ersten Teil geht es um die allgemeinen Herausforderungen, die den befragten Unternehmen zu schaffen machen. Der zweite Teil dreht sich um IT-Sicherheit. Im dritten Teil befassen wir uns mit dem Modern Workplace, der Cloud und Trends wie Maschinelles Lernen.

Umfrage Digitale Transformation – Herkunft der Daten
Mittels einer Onlinebefragung haben wir Daten von mehr als 100 deutschen und österreichischen Unternehmen erhoben. Die Teilnehmer waren breit über verschiedene Größen und Branchen verteilt und bestanden zu gleichen Teilen aus Mitarbeitern mit und ohne Personalverantwortung. Mehr als drei Viertel der Interviewten sind in der IT-Abteilung tätig.